Angstprogramme

Ich halte mich inzwischen für eine recht starke Person. Ich habe Dinge überlebt, ich habe Dinge überwunden, ich habe mich gefunden (also zumindest so halbwegs), habe mir mein eigenes Leben mit meiner eigenen Firma und kleiner Familie aufgebaut, vertrete tapfer jeden Tag meine Interessen und ich meistere jede neue Hürde die sich mir entgegenwirft wie ein Held. Dennoch bin ich manchmal ganz ganz fürchterlich schwach und klein. Das paßt dann irgendwie nicht ins Bild und ich glaube niemand der mich als diese starke Person wahrnimmt nimmt mich dann ernst wie schlimm es in diesen Situationen um mich steht. Ich kann dann nur noch katatonisch in der Ecke sitzen oder will auf den Arm. Da gibt es nämlich noch so alte Programme derer ich einfach noch nicht Herr werden kann, obwohl ich sie kenne und sehen kann.

Eines davon davon heißt: verärgere andere um keinen Preis und lade dir keinen Mißmut anderer auf weil die dich dann quasi umbringen

Drückt man einmal auf den dazu passenden Knopf verfalle ich in allerschwerste Angstzustände und Panik. Wohlwissend wie bescheuert und dämlich das eigentlich ist.

In so eine Falle bin ich grade mal wieder getappt. Vor den Ferien bekamen wir einen kurzen Infobrief der Schule wann das Kind am zusätzlichen Förderunterricht wegen Konzentration und Motorik teilnimmt. Natürlich zeitlich am schlimmsten Tag der eh schon durch den verhassten Sport und viele Stunden immer für Überlastung sorgt. Wir wußten bis dato von nix. Weder von Förderbedarf, noch wurde jemals mit uns geredet. Das Kind ist derzeit eine der besten Schüler der Klasse, kommt prima mit, arbeitet konzentriert etc. Motorik kann ich glaub ich als Frau vom Fach auch durchaus beurteilen. Aber wenn es nötig sein sollte, bin ich natürlich die letzte die was dagegen hat. Aber diese Art…Nun habe ich mich natürlich tierisch aufgeregt. Sowas muß man doch vorab besprechen?! Eine liebe Freundin und Lehrerin supportete uns mit Fakten und riet uns einen kurzen sachlichen Brief zu schreiben daß wir den Förderunterricht klar ablehnen, weil wir erstmal schriftlich über konkrete Förderpläne informiert werden wollen und dann abzuwarten.

Also so ein, ich ärger mal die neuen Lehrer Ding. Bääääääm- Knopf gedrückt, Alarm, Programm läuft komplett durch. Ihr ahnt gar nicht wie schwer es mir gefallen ist diesen Brief mit letzter Kraft trotzdem zu schreiben und ihn dann auch noch abzugeben. Ich schlafe seit 2 Wochen nicht mehr wegen diesem Pillepallescheiß und dem damit laufenden Programm. Heute wurde ich dann richtig panisch. Dennoch habe ich es heute morgen heldenhaft getan und das Ding abgegeben und nun geht es mir schon den ganzen Tag ganz fürchterlich schlecht und ich habe keine Ahnung wann das endlich mal aufhört. Ich habe Angst vor den Konsequenzen, Angst nun mit Menschen reden zu müssen um vielleicht nochmal persönlich meinen Mißmut vorzubringen, Angst jemals wieder auf den Lehrer zu treffen, Angst, Angst, Angst…Das ist doch total bescheuert! Ich will das nicht und ich will nicht so sein. Zu doof nen Brief abzugeben oder mal klar für das Kind aufzutreten. Manchmal frage ich mich, wie ich mit sowas überhaupt so weit durchs Leben gekommen bin und wie man mit sowas eine gute Mutter sein kann. Aaaaargh!

Mach doch mal weg den Scheiß!

Advertisements

2 Kommentare zu „Angstprogramme

  1. Oh Mann, ja, herzlich willkommen. :-/
    Ich habe leider keinen Rat, wie man mit diesem Gefühl umgehen kann. Mir geht es genauso. Ich rede nur immer wieder vor mich hin, dass ich doch im Recht bin. Wirklich helfen? Naja…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s